Neugeborenenfotos

Willkommen Johanna Lea


 

Im Dezember hat mich die kleine Johanna besucht. Ich habe mich sehr gefreut, denn ihre frisch gebackenen Eltern waren im Frühjahr 2018 schon zum Paarshooting da und hatten ein erstes Ultraschallbild mit dabei. Auch den Babybauch durfte ich ablichten und dieses Jahr werden ihre Eltern im Rahmen einer freien Trauung noch einmal "ja" zueinander sagen und Sven und ich dürfen an dem großen Tag dabei sein . Ihr glaubt gar nicht, wie sehr wir uns freuen, mit unseren Bildern immer wieder Eure Erinnerungen festhalten zu dürfen. Wenn Kunden wiederkommen, fühlen wir uns wahnsinnig geehrt. Habt vielen Dank dafür. 

 

Bei meinen Neugeborenenbildern lege ich Wert darauf, Euer Goldstück mit natürlichem Licht ohne Blitz zu

fotografieren. Die Bilder entstehen in unserer Wohnung in Dienheim. Ab Sommer 2019 werden die Bilder im Tageslichtstudio unseres neuen Zuhauses entstehen. Ich mache es Euch schön warm und gemütlich und koche Euch gerne einen Kaffee oder Tee, damit Ihr ganz in Ruhe entspannt ankommen könnt, bevor wir loslegen.

 

Normalerweise sind unsere Shootings auf 1,5-Stunden begrenzt. Da es mit Neugeborenen auch mal länger dauern kann, weil zwischendrin gekuschelt, umgezogen oder gestillt wird, nehme ich mir für Euren Termin viel Zeit. Oft brauchen wir auch mal 3 Stunden bis bei Neugeborenen alle Fotos im Kasten sind. 

 

 

 

 

Die Neugeborenenfotos sollten in den ersten 10 Lebenstagen entstehen. Unsere Wochenenden sind leider regelmäßig durch Ganztagsaktionen und Hochzeiten ausgebucht, so dass wir gemeinsam einen Termin unter der Woche suchen. Bitte meldet Euch bezüglich eines Termins bei mir, sobald Eure Schwangerschaft „offiziell“ ist. Aktuell kommen mich die meisten Familien morgens gegen 11 Uhr besuchen, da zu der Zeit die Lichtverhältnisse in unserer Wohnung am besten sind. In unserem zukünftigen Tageslichtstudio können. wir mit besseren Lichtverhältnissen aber auch gerne später anfangen. 

 

Ich empfehle schlichte Kleidung auszuwählen, denn wild gemusterte Kleidung lenkt zu sehr von dem Hauptmotiv ab. Am liebsten ist mir ein einfacher weißer Body ohne Aufdruck. Den können wir auch gut zu den Outfits kombinieren, die ich für die Neugeborenen besorgt habe. Wenn Ihr Eltern auch mit aufs Foto wollt, empfehle ich Euch passend zu Eurem Kleinen zu kleiden. Unser Schlafzimmer, das für das Shooting zum Fotostudio umfunktioniert und leergeräumt wird, ist grau, weiß und beige und auch die meisten Decken, die ich verwende, haben diese Farben. Wenn Ihr Euch farblich anpasst, könnt Ihr nichts falsch machen. Wenn Ihr doch mehr Farbe wollt, achtet einfach darauf, dass Ihr farblich zueinander passt.

 

 

 

 

Bringt gerne Accessoires wie das erste Kuscheltier oder Euer Babydeckchen mit. Auch Stirnbänder und gehäkelte oder gestrickte Outfits können sehr schön aussehen. Bei Neugeborenenshootings wird zwischendrin viel gekuschelt oder gestillt. Wenn ich Euch auch beim Stillen fotografieren darf, bringt gerne ein weißes Spchtuch mit, das nicht zu sehr von Eurem neuen Familienmitglied ablenkt.

 

All unsere Decken, die ich für das Shooting zur Verfügung stelle, werden regelmäßig frisch gewaschen. Da wir einen süßen Kater haben, hoffen wir, dass wir alle Katzenhaare durch die Wäsche entfernen können. Unser Kater Krümel ist sehr neugierig und wirft gerne mal einen Blick in den Maxi Cosi und legt sich dann meistens in sicherer Entfernung zu uns und beobachtet alles. Wenn er Euch stört, gebt mir einfach Bescheid. Dann werfe ich ihn raus, solange Ihr da seid.

 

Bei Interesse an Neugeborenenfotos meldet Euch gerne per Mail an michaela@goldmanngoldfrau.de oder schreibt uns über unser Kontaktformular

 

Ich freue mich über Eure Nachricht! Eure Michi

 


Neugeborenenfotos

Mathilde ist da

Im letzten Jahr habe ich mich nach langem Zögern an die Neugeborenenfotografie gewagt. Nachdem ich bei den ersten Terminen daran gezweifelt habe, ob das wirklich so eine gute Idee ist, ist die die Arbeit mit den kleinen Mäuschen mittlerweile kaum mehr wegzudenken und macht mir richtig viel Spaß. Im Januar hat mich die kleine Mathilde mit ihren Eltern besucht und ich darf Euch die Ergebnisse zeigen. 




Neugeborenenfotos

Willkommen kleiner JakoB

Vor kurzem habe ich auf Facebook einen Aufruf gestartet, dass ich ein Neugeborenes für kostenlose Testaufnahmen zur Veröffentlichung suche. Leider ging die Aktion erstmal so richtig in die Hose. Ich habe sehr viele Anfragen erhalten, aber gemerkt, dass von meinen Aufruf wohl nur die Worte „Baby“ und „kostenlos“ hängen geblieben sind. Denn als ich schriftlich bestätigt haben wollte, dass ich die Aufnahmen veröffentlichen darf, haben mir nach und nach die Mütter abgesagt. Ich habe vollstes Verständnis für Famlien, die entscheiden, dass Fotos ihrer Kinder im Internet nichts zu suchen haben. Aber weil ich extra dazugeschrieben hatte, dass ich die Fotos im Gegenzug zum kostenlosen Shooting veröffentlichen darf, hab ich mich schon ein bisschen geärgert, dass die Interessenten meinen Aufruf nicht bis zum Ende gelesen hatten. Notiz an mich: Nie wieder die Begriffe „Baby“ und „kostenlos“ in einer  Überschrift verwenden. 😂😂😂


Dass der kleine Jakob zu mir gefunden hat, war Glück im Unglück.Ich hatte seiner Mama zuerst abgesagt, weil ich bereits andere Interessenten gefunden hatte. Nachdem die abgesprungen sind, konnte ich ihr doch zusagen. Ein Tag vor dem Shooting hab ich sie gefragt, ob unser Model gesund und munter auf der Welt angekommen ist und als sie mir ein erstes Handyfoto schickte, hab ich mich noch mehr gefreut. Ich hätte ja gar nicht damit gerechnet, dass mein Model so ein hübscher kleiner Kerl ist. Ich hab ihn gesehen und nur noch mit „Piepsstimme“ mit ihm geredet. Haha, ich hab mir immer vorgenommen, dass ich mal „normal“ mit kleinen Kindern rede. Pustekuchen!



Wenn ich die Bilder nun sehe, weiß ich gar nicht, warum ich mich so lange davor gesträubt habe, Neugeborene zu fotografieren. Ich glaube das lag daran, dass ich meine bisherigen Versuchskaninchen zu alt waren und mir ganz viele typische Neugeborenenbilder irgendwie zu kitschig sind. Außerdem habe ich gemerkt, dass zu wild gemusterte bunte Kleidung von den Babys ablenkt. Daher empfehle ich die Neugeborenenbilder in den ersten zehn Lebenstagen des Kindes zu machen und einfarbige schlichte Kleidung zu wählen. Der kleine Jakob gefällt mir zum Beispiel in seinem weißen Wickelbody am allerbesten. 


In Sachen Babys bin ich noch blutige Anfängerin und muss noch sehr viel üben. Vor allem muss ich mich trauen die Kleinen in Position zu bringen und die Angst verlieren, dass ich die Winzlinge zerbrechen könnte. Daher habe ich mir überlegt, dass ich den ersten Neugeborenen, die mich in 2018 Dienheim besuchen kommen, einen Rabatt anbiete. Die Neugeborenen, die mich in 2019 besuchen kommen, zahlen den "normalen" Preis. Alle Infos zu unseren Preisen findet Ihr hier