Fotokurse

Fotokurse für Anfänger

TEILNEHMER

Der Kurs richtet sich an Einsteiger, die zwar eine professionelle Kamera haben, aber noch nicht genau wissen, was sie damit anstellen können. Gehörst Du auch zu denen, die gerne fotografieren, aber keine Lust haben ewig lange Gebrauchsanweisungen zu lesen? Blende, Belichtungszeit und ISO sagen Dir zwar etwas, aber Du hast keine Ahnung wie Du die bei Deiner Kamera genau einstellst? Oder vielleicht beherrschst Du die Technik, aber Deine Bilder wirken langweilig? Dann bist Du bei dem Kurs genau richtig.

 

TECHNIK

Um am Kurs teilnehmen zu können, benötigst Du eine digitale Spiegelreflexkamera (Marke ist egal) oder eine spiegellose Systemkamera. Wenn Du bereits ein Festbrennweitenobjektiv besitzt (z.B. 50 mm oder 35 mm), wäre es super, wenn Du es zum Kurs mitbringst. Kompaktkameras oder Smartphones machen für den Kurs keinen Sinn.

 

VERANSTALTUNGSORT

Der Kurs findet in unserem neuen Zuhause in Dienheim in der Bahnstraße 53 statt. 

 

 

mehr lesen

Hannah und Julian

Freie Trauung im Pankratiushof

 Achtung, Achtung, eine wichtige Durchsage. Bitte schaut Euch diese Hochzeitsreportage nicht mit hungrigem Magen an! Denn das Essen im Pankratiushof sieht mindestens genau so lecker aus, wie es geschmeckt hat. Und nein, Ihr wollt nicht wissen, wie viele Essensfotos der Goldmann gemacht und wie viele Kilos die Goldfrau zugenommen hat, als sie ALLE Bilder durchschauen und bearbeiten musste.  

  

Hannah und Julia sind zwei  Menschen, die so sympathisch sind, dass man sie sofort in sein Herz schließt. Von ihrer lockeren und entspannten Art durfte Michi sich bereits beim Vorab-Minishooting überzeugen. In den 20 Minuten hat der kleine Sohn der beiden nämlich nur geschrien und hatte gar keine Lust auf Bilder, aber Hannah und Julian haben sich den brüllenden Winzling über die Schulter gelegt und sind munter durchs Feld spaziert. Es sind wunderschöne Fotos entstanden, so dass wir alle wegen der „richtigen“ Hochzeitsfotos gar nicht mehr aufgeregt sein mussten.   

  

Gestylt wurde Hannah in ihrem Elternhaus von Ute Kynast, die wir immer wieder gerne jeder Braut ans Herz legen. Ute kümmert sich nicht nur um Haare und Make-Up, sondern ist manchmal die einzige Person, die am Hochzeitsmorgen den Durchblick behält, wenn alle anderen vor lauter Aufregung nicht mehr wissen, wo hinten und vorne ist.  

  

Das Brautpaarshooting haben wir kurzerhand in den Botanischen Garten Mainz verlegt. Eigentlich waren die Gewächshäuser dort nur als Regenalternative gedacht, aber dann fanden wir die Idee alle so toll, dass wir auch ohne Regen an diesen besonderen Ort gefahren sind, an dem das Brautpaar in seiner Studiums- und Kennenlernphase oft spazieren gegangen ist.  

  

Vor der Freien Trauung haben sich die beiden noch eine kleine Auszeit nur zu zweit gegönnt. Diese Momente, die man als Brautpaar ganz alleine genießt, sollte es an jeder Hochzeit geben. Zum Durchatmen, zum Trinken oder einfach nur, um sich darüber auszutauschen, was man schon erlebt hat.  

  

Hannah und Julian haben sich für eine freie Trauung und ein sehr persönliches Treueversprechen entschieden, bei dem wieder einiges an Freudentränen geflossen ist.  

  

Als der Gitarrist und Sänger, der uns den ganzen Tag begleitet hat, sein letztes Lied gespielt hat und all die Aufmerksamkeit dem Musiker galt, haben die beiden ganz für sich zu den Klängen „Imagine“ geschunkelt. Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie verliebt sie sich heimlich in ihrer Ecke hin und hergewiegt haben. Es war ganz anders als das, was wir sonst so auf Hochzeiten erleben, aber auch wahnsinnig romantisch.  

  

Zu guter Letzt hat sich es die liebe Verwandtschaft von Braut und Bräutigam nicht nehmen lassen, das Brautpaar mit einer Diashow bestehend aus peinlichen Kinderfotos und einem Luftschlangentanz zu überraschen. Alles in allem war es ein perfekter und gelungener Tag für zwei mindestens genauso perfekte Menschen. Ihr merkt schon, wir kommen gar nicht mehr aus dem Schwärmen raus. 

  

Danke, dass wir Euch begleiten durften.  

 

mehr lesen

Laura und Philipp

Hochzeit in der alten Festhalle

Wenn wir an die Hochzeit von Laura und Philipp zurückdenken, müssen wir zuallererst an die hübsche Braut denken. Natürlich ist Philipp auch ein echter "Prachtkerl". Doch in dem Augenblick als Michi die Braut in ihrem Kleid erblickte, konnte sie ihre Tränen nicht mehr zurückhalten. Philipp erging es in diesem Moment übrigens nicht anders. Zum Glück hatten wir den Trauzeugen und den Chauffeur dabei, als sich die Beiden das erste Mal an der Mainspitze gesehen haben. Die Jungs hatten mitgedacht und konnten uns allen Taschentücher reichen. 

 

Im Anschluss hatten wir das Brautpaar ganze zwei Stunden für uns und konnten in dieser Zeit mehrere schöne Orte anfahren. Der Bräutigam übernahm ganz selbstverständlich dann selbst das Steuer des cooles Hochzeitsgefährtes. Sehr zu unserer Freude, waren Laura und Philip die ganze Zeit über sehr entspannt, auch wenn wir ständig vor dem gleißend hellen Licht der Sonne in den Schatten flüchten mussten.

 

Katholisch getraut wurden die Beiden am Nachmittag in Sörgenloch und tanzten zu den Klängen von "I say a Little Prayer" aus der Kirche. Nach anschließendem Sektempfang und den Gratulationen ging es weiter zur Alten Festhalle in Flonheim.

 

Diese rustikale und romantische Location hatten wir bis dahin noch nie gesehen und es hat uns echt von den Socken gehauen.  Sie wurde von  Laura wunderschön dezent und sehr detailverliebt dekoriert, in Gold- und Beerentönen. Zum Glück waren wir zeitig genug vor dem Brautpaar dort, um ganz in Ruhe all die liebevollen Details zu fotografieren.

 

Angekommen in Flonheim hatten Laura und Philipp, dadurch, dass wir die "gestellten" Fotos bereits morgens erledigt hatten, viel Zeit für ihre Gäste und konnten den Tag zusammen mit ihnen und ohne weitere Unterbrechung genießen. 


mehr lesen

Neugeborenenfotos

Willkommen Johanna Lea


 

Im Dezember hat mich die kleine Johanna besucht. Ich habe mich sehr gefreut, denn ihre frisch gebackenen Eltern waren im Frühjahr 2018 schon zum Paarshooting da und hatten ein erstes Ultraschallbild mit dabei. Auch den Babybauch durfte ich ablichten und dieses Jahr werden ihre Eltern im Rahmen einer freien Trauung noch einmal "ja" zueinander sagen und Sven und ich dürfen an dem großen Tag dabei sein . Ihr glaubt gar nicht, wie sehr wir uns freuen, mit unseren Bildern immer wieder Eure Erinnerungen festhalten zu dürfen. Wenn Kunden wiederkommen, fühlen wir uns wahnsinnig geehrt. Habt vielen Dank dafür. 

 

Bei meinen Neugeborenenbildern lege ich Wert darauf, Euer Goldstück mit natürlichem Licht ohne Blitz zu

fotografieren. Die Bilder entstehen in unserer Wohnung in Dienheim. Ab Sommer 2019 werden die Bilder im Tageslichtstudio unseres neuen Zuhauses entstehen. Ich mache es Euch schön warm und gemütlich und koche Euch gerne einen Kaffee oder Tee, damit Ihr ganz in Ruhe entspannt ankommen könnt, bevor wir loslegen.

 

Normalerweise sind unsere Shootings auf 1,5-Stunden begrenzt. Da es mit Neugeborenen auch mal länger dauern kann, weil zwischendrin gekuschelt, umgezogen oder gestillt wird, nehme ich mir für Euren Termin viel Zeit. Oft brauchen wir auch mal 3 Stunden bis bei Neugeborenen alle Fotos im Kasten sind. 

 

 

mehr lesen

Neugeborenenfotos

Mathilde ist da

Im letzten Jahr habe ich mich nach langem Zögern an die Neugeborenenfotografie gewagt. Nachdem ich bei den ersten Terminen daran gezweifelt habe, ob das wirklich so eine gute Idee ist, ist die die Arbeit mit den kleinen Mäuschen mittlerweile kaum mehr wegzudenken und macht mir richtig viel Spaß. Im Januar hat mich die kleine Mathilde mit ihren Eltern besucht und ich darf Euch die Ergebnisse zeigen. 


mehr lesen

Eva fotografiert

Fotografin aus Limburg

Habt Ihr eigentlich Vorbilder? Ich (Michi) hab ganz viele.  Vor allem fotografisch. Wenn man nur einem Fotografen nacheifert, sieht es schnell "nachgemacht" aus. Eine Fotografin, die es mir mit ihren Bildern, aber auch als Mensch ganz besonders angetan hat, stand letztes Jahr vor meiner Linse: Die liebe Eva

 

Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie aufgeregt ich war, denn sein Vorbild zu fotografieren, ist ECHT eine Herausforderung. 

 

Mit ihrer lieben und ruhigen Art hat sie es mir jedoch so leicht gemacht. Und jaaaa ich gebe zu, dass Eva optisch eine Wucht ist und einem Model in nichts nachsteht. 

 

mehr lesen

Verliebt, verlobt...

Liebe ist...

Beim Durchforsten unserer Homepage ist uns aufgefallen, dass wir Euch hier gar nicht das zeigen, was Michi allerallerallerallerliebsten fotografiert: Verliebte Paare. Das muss sich unbedingt ändern. Deshalb gibt's nun die volle Dröhnung Liebe für Euch. 

 

Die Blicke, die sich Verliebte auch nach vielen Jahren noch zuwerfen, wie sie sich zärtlich berühren, miteinander lachen, die unausgesprochenen Worte, diese Anziehung zwischen zwei Menschen, die man als Fotograf auch erkennt, wenn man diese Menschen gerade zum ersten Mal sieht und dann nur 20 Minuten hat, um sie festzuhalten. Das haut uns immer wieder um. 

 

Viel Spaß mit all den hübschen Paaren, die uns in den letzten Monaten besucht haben. 

mehr lesen

Weihnachtsfotoaktionen 2018

Buntes Treiben im Nadelwäldchen

Im Oktober und November hatte Michi an drei ganztägigen Fotoaktionen Besuch von insgesamt 30 Familien und Paaren. In 20-minütigen Minifototerminen haben wir Aufnahmen gemacht, die nun rechtzeitig zu Weihnachten verschickt und verschenkt werden können. Einige davon dürfen wir Euch jetzt schon zeigen. Nach all dem Trubel lassen wir die Welt nun ein bisschen stiller werden und sind dankbar für all die inspirierenden Menschen, die uns im Jahr 2018 begleitet haben. 


mehr lesen 0 Kommentare

Lisa und Maxi

Sommerliche Boho-Hochzeit im Junghof

Die Hochzeit von Lisa und ihrem Maxi war für Michi eine ganz besonders emotionale Hochzeit, denn Michi hat Lisa als Jugendliche in einer Tanzgruppe trainiert. Unser Lieschen war eine ganz besonders hübsche Braut und dass ihr Maxi ebenfalls eine echte Wucht ist, hat Michi  erst bemerkt, als sie die Fotos bearbeitet hat …. so sehr war sie mal wieder auf die hübsche Braut fixiert.

 

Lisa und Maxi kommen beide ursprünglich aus Rheinhessen, mussten aber bis nach München aufs Oktoberfest reisen, um sich kennen zu lernen. Nachdem es Maxi beruflich nach Italien verschlagen hat und Lisa mit ihm den großen Schritt ins Ausland gewagt hat, haben sich die beiden für eine Hochzeitsfeier in der alten Heimat entschieden.

 

Nachdem Braut und Bräutigam traditionell die letzte Nacht vor der Hochzeit getrennt voneinander verbracht haben, hat Lisas stolzer Papa die Braut zu ihrem Maxi kutschiert. Dieser durfte seine Braut erst kurz vor der Trauung das erste Mal sehen. Die standesamtliche Trauung fand in der kleinen Kapelle Heiligenblut in Alzey statt. Da nicht alle geladenen Gäste in die winzige Kapelle passten, konnte per Bildschirm vor der Kapelle mitverfolgt werden, wie die beiden sich ein ganz persönliches und rührendes Eheversprechen vorgelesen haben.

 

Gefeiert wurde anschließend ganz entspannt mit viel Freizeit im Junghof in Undenheim, wo Familie und Freunde mit hübschen Leckereien, Secco und Limonade verwöhnt wurden und sich von einem Karikaturisten zeichnen lassen konnten. Die geschmackvolle Dekoration wurde von der Braut zusammengestellt. Und obwohl wir rosa eigentlich gar nicht ausstehen können, fanden wir es hier sehr schick,  denn es wurde mit kräftigen Beerentönen und schwarz kombiniert.

 

Glücklicherweise fand das Brautpaarshooting nicht am Tag der Hochzeit statt, denn es war einer der heißesten Tage des Sommers 2018, so dass wir die Vorbereitungen am Vormittag nur in abgedunkelten Räumen ausgehalten haben. Das After-Wedding-Shooting fand ganz entspannt ein paar Tage nach der Feier bei kühleren Temperaturen im Sonnenuntergang in Oppenheim und Dienheim statt.

 

Beim nachträglichen Shooting haben die beiden uns verraten, dass sie ihr Hochzeitsfest als entspannt empfunden haben und den Nachmittag mit den Gästen sehr genießen konnten. Das fanden wir auch, denn die beiden haben sich nach der Trauung viel Zeit für alles gelassen. Leider erleben wir sehr oft, dass die Stunden, in denen wir Fotografen vor Ort sind, mit möglichst vielen Aktivitäten vollgeknallt werden und wir nur Fotomotive abarbeiten und gar nicht wirklich das fotografieren können, was gerade passiert. Unsere Brautpaare tun uns dann richtig leid, denn wenn sie von einem Termin zum nächsten  hetzten und beispielsweise eine ganze Stunde für die Gruppenbilder einplanen, weil sie sich so viele Konstellationen wünschen,  bleibt manchmal noch nicht mal mehr Zeit, um etwas zu essen oder zu trinken. Nicht so bei Lisa und Maxi. Die beiden haben nachmittags ausgiebig Freizeit für ihre Gäste eingeplant, auf die sie sich so gefreut hatten. So soll es sein. 

 


mehr lesen

Tatjana und Christian

Brezn trifft Currywurst

Tatjana und Christian aus Bochum wollten ihre Gäste in Tatjanas Heimat entführen. Sie entschieden sich für eine traumhaft schöne Location in der Nähe von München: Das Hofgut Sonnenhausen in Glonn. Hier feierten sie trotz Regen eine Sommerhochzeit mit freier Trauung und ließen es am Abend dank vieler feierfreudiger Gäste aus dem "Pott" ordentlich krachen. Kennengelernt haben wir die beiden bei der Hochzeit von Christians Trauzeugen, den wir in 2017 mit seiner lieben Frau bei uns zu Hause in Rheinhessen fotografieren durften. Bereits im letzten Jahr haben Tatjana und Christian standesamtlich geheiratet. Für das große Fest planten sie eine freie Trauung mit Yvonne Lukowski : Ihre Freunde hielten sehr persönliche Reden und führten Rituale durch, Live-Musiker spielten die Wunschsongs der beiden und während sich Tatjana und Christian ihr Treueversprechen vorlasen, kuschelten sich  ihre Gäste unter Regenschirmen zusammen. Tatjanas Trauzeugin Lissy von Lilafilm schenkte den beiden einen Film, in dem sie zusammen mit Christians Trauzeugen nicht nur die Kennenlerngeschichte des Brautpaares zum Besten gab. Anschließend stürmte die Hochzeitsgesellschaft die Tanzfläche und hörte erst auf zu tanzen, nachdem "Schicht im Schacht" war, denn in bayrischen Hochzeitslocations ist es üblich, dass man leider irgendwann aufhören muss. 

mehr lesen

Hannah und Julian

Freie Trauung im Pankratiushof

 Achtung, Achtung, eine wichtige Durchsage. Bitte schaut Euch diese Hochzeitsreportage nicht mit hungrigem Magen an! Denn das Essen im Pankratiushof sieht mindestens genau so lecker aus, wie es geschmeckt hat. Und nein, Ihr wollt nicht wissen, wie viele Essensfotos der Goldmann gemacht und wie viele Kilos die Goldfrau zugenommen hat, als sie ALLE Bilder durchschauen und bearbeiten musste.  

  

Hannah und Julia sind zwei  Menschen, die so sympathisch sind, dass man sie sofort in sein Herz schließt. Von ihrer lockeren und entspannten Art durfte Michi sich bereits beim Vorab-Minishooting überzeugen. In den 20 Minuten hat der kleine Sohn der beiden nämlich nur geschrien und hatte gar keine Lust auf Bilder, aber Hannah und Julian haben sich den brüllenden Winzling über die Schulter gelegt und sind munter durchs Feld spaziert. Es sind wunderschöne Fotos entstanden, so dass wir alle wegen der „richtigen“ Hochzeitsfotos gar nicht mehr aufgeregt sein mussten.   

  

Gestylt wurde Hannah in ihrem Elternhaus von Ute Kynast, die wir immer wieder gerne jeder Braut ans Herz legen. Ute kümmert sich nicht nur um Haare und Make-Up, sondern ist manchmal die einzige Person, die am Hochzeitsmorgen den Durchblick behält, wenn alle anderen vor lauter Aufregung nicht mehr wissen, wo hinten und vorne ist.  

  

Das Brautpaarshooting haben wir kurzerhand in den Botanischen Garten Mainz verlegt. Eigentlich waren die Gewächshäuser dort nur als Regenalternative gedacht, aber dann fanden wir die Idee alle so toll, dass wir auch ohne Regen an diesen besonderen Ort gefahren sind, an dem das Brautpaar in seiner Studiums- und Kennenlernphase oft spazieren gegangen ist.  

  

Vor der Freien Trauung haben sich die beiden noch eine kleine Auszeit nur zu zweit gegönnt. Diese Momente, die man als Brautpaar ganz alleine genießt, sollte es an jeder Hochzeit geben. Zum Durchatmen, zum Trinken oder einfach nur, um sich darüber auszutauschen, was man schon erlebt hat.  

  

Hannah und Julian haben sich für eine freie Trauung und ein sehr persönliches Treueversprechen entschieden, bei dem wieder einiges an Freudentränen geflossen ist.  

  

Als der Gitarrist und Sänger, der uns den ganzen Tag begleitet hat, sein letztes Lied gespielt hat und all die Aufmerksamkeit dem Musiker galt, haben die beiden ganz für sich zu den Klängen „Imagine“ geschunkelt. Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie verliebt sie sich heimlich in ihrer Ecke hin und hergewiegt haben. Es war ganz anders als das, was wir sonst so auf Hochzeiten erleben, aber auch wahnsinnig romantisch.  

  

Zu guter Letzt hat sich es die liebe Verwandtschaft von Braut und Bräutigam nicht nehmen lassen, das Brautpaar mit einer Diashow bestehend aus peinlichen Kinderfotos und einem Luftschlangentanz zu überraschen. Alles in allem war es ein perfekter und gelungener Tag für zwei mindestens genauso perfekte Menschen. Ihr merkt schon, wir kommen gar nicht mehr aus dem Schwärmen raus. 

  

Danke, dass wir Euch begleiten durften.  

 














Location, Essen, Deko, Blumen, Torte etc.: Pankratiushof Mainz Hechtsheim 

Freie Rednerin: Carola Westermeier von Strauß & Fliege

Musik:  Jay Schreiber

Styling:  Ute Kynast  

Kinderbetreuung: Lottchen Events 

Weine: Mirjam Schneider  
Brautkleid: Helen Bender

Laura und Philipp

Hochzeit in der alten Festhalle

Wenn wir an die Hochzeit von Laura und Philipp zurückdenken, müssen wir zuallererst an die hübsche Braut denken. Natürlich ist Philipp auch ein echter "Prachtkerl". Doch in dem Augenblick als Michi die Braut in ihrem Kleid erblickte, konnte sie ihre Tränen nicht mehr zurückhalten. Philipp erging es in diesem Moment übrigens nicht anders. Zum Glück hatten wir den Trauzeugen und den Chauffeur dabei, als sich die Beiden das erste Mal an der Mainspitze gesehen haben. Die Jungs hatten mitgedacht und konnten uns allen Taschentücher reichen. 

 

Im Anschluss hatten wir das Brautpaar ganze zwei Stunden für uns und konnten in dieser Zeit mehrere schöne Orte anfahren. Der Bräutigam übernahm ganz selbstverständlich dann selbst das Steuer des cooles Hochzeitsgefährtes. Sehr zu unserer Freude, waren Laura und Philip die ganze Zeit über sehr entspannt, auch wenn wir ständig vor dem gleißend hellen Licht der Sonne in den Schatten flüchten mussten.

 

Katholisch getraut wurden die Beiden am Nachmittag in Sörgenloch und tanzten zu den Klängen von "I say a Little Prayer" aus der Kirche. Nach anschließendem Sektempfang und den Gratulationen ging es weiter zur Alten Festhalle in Flonheim.

 

Diese rustikale und romantische Location hatten wir bis dahin noch nie gesehen und es hat uns echt von den Socken gehauen.  Sie wurde von  Laura wunderschön dezent und sehr detailverliebt dekoriert, in Gold- und Beerentönen. Zum Glück waren wir zeitig genug vor dem Brautpaar dort, um ganz in Ruhe all die liebevollen Details zu fotografieren.

 

Angekommen in Flonheim hatten Laura und Philipp, dadurch, dass wir die "gestellten" Fotos bereits morgens erledigt hatten, viel Zeit für ihre Gäste und konnten den Tag zusammen mit ihnen und ohne weitere Unterbrechung genießen. 






















Brautkleid: Forever Brautmoden

 

Blumen: Sophia Kern floraldesign

Hochzeitstorte und süßes Gebäck: Fräulein Fine

Catering: SL Bodenheim

Papeterie:  selbstgemacht von der Braut Laura

Location: Alte Festhalle Flonheim

 

Verena und Christoph

bunte boho-sommerHochzeit in Gau-Heppenheim

Endlich dürfen wir Euch die Hochzeit im Boho-Stil von Verena und Christoph zeigen. Dass wir so ein Sommerfest genießen dürfen, hätten wir kurz vorher nicht gedacht. Mit Gummistiefeln und Regenschirmen bewaffnet haben Sven und ich uns auf den Weg nach Gau-Heppenheim gemacht, weil in der Nacht vor der Hochzeit mächtige Unwetter über Rheinhessen gefegt sind. In den Nachrichten haben wir morgens Bilder von überschwemmten Straßen gesehen und die Trauzeugen haben uns berichtet, dass die Hälfte der Deko zerstört wurde . Das, was noch zu retten war, musste wieder aufgebaut werden musste. So ein Ärgernis, aber es hat dem wunderschönen Tag keinen Abbruch getan und Verena und Christoph sind wie durch ein Wetterwunder doch noch zu dem schönen Sommerfest gekommen, das sie sich gewünscht haben. 






Verena und Christoph haben sich für eine freie Trauung entschieden. Die freie Traurednerin und Theologien Tina Forstmann aus Dolgesheim hat eine sehr persönliche und rührende Trauung für die beiden gehalten und wenn wir uns das neue Video auf Tinas Website ansehen (unbedingt anschauen!!!!), bekommen wir wieder Gänsehaut, weil sie mit ihrer Stimme und den richtigen Worten ganz große Gefühle in uns auslöst. Wenn Ihr also auf der Suche nach einer freien Traurednerin seid, meldet Euch unbedingt bei Tina. Wir haben schon einige freie Redner erlebt, aber keiner war so gut wie sie. Ganz ehrlich! 









Nach der Trauung durften sich die Gäste auf ganz besondere Leckereien freuen. Denn es gab die besten belegten Stullen, die wir je gegessen haben. Dafür gesorgt hat Andreas Rothenbächer, der als "Stullen Andi" dem belegten Brot zu neuem Ruhm verhilft. Wenn wir an seine kulinarischen Kunstwerke denken, läuft uns immer noch das Wasser im Mund zusammen. 













Barbara und Christian

Moderne Hochzeit auf Schlossgut Lüll in wachenheim

Für die Hochzeit von Barbara und Christian hat es uns ins rheinhessische Wachenheim zum Schlossgut Lüll verschlagen. Eine traumhaft schöne Location, die wir allen zukünftigen Brautpaaren sehr ans Herz legen können. Neben einem alten Schloss verfügt es über einen historischen Park, in dem freie (kirchliche) Trauungen gehalten werden können. Ja, kirchlich, denn der ortsansässige Pfarrer hat sich für unser Brautpaar bereit erklärt die Trauung im Park statt in der Kirche zu halten. 








Die Brautpaarportraits sind vor der Trauung auf dem Gelände des Schlossgutes entstanden, so dass Barbara und Christian ab der Trauung Zeit für sich und für ihre Gäste hatten. Auch wenn Braut und Bräutigam sich dann vor der Trauung sehen, können wir solch einen zeitlichen Ablauf nur empfehlen. Das sorgt für einen entspannten Tag und macht die Trauung nicht weniger schön. 


Die freie kirchliche Trauung wurde mit sehr viel Liebe zum Detail von Barbaras und Christians Freunden und Verwandten mitgestaltet. So durften wir uns beispielsweise über musikalische Beiträge aus dem Film "LaLaLand" freuen. Wir müssen gestehen, dass wir uns immer über ausgefallene Musik freuen.



Nach der Trauung hatten alle Gäste viel Zeit zum gemütlichem Beisammensein bei Kaffee und Kuchen. ACHTUNG: Wenn Ihr gerade auf Diät seid, dann scrollt bitte schnell weiter, denn hier kommt das leckerste selbst gebackene Kuchenbuffet aller Zeiten. Es geht doch nichts über selbstgemachte Nussecken oder Käsekuchen. 


Der Kaffee wurde aus hübschen Sammeltassen getrunken, es gab selbstgemachte Zuckerstückchen in Gugelhupfform und auch die kleinsten Gäste konnten jede Menge entdecken. 


Besonders gefallen hat uns das ausgefallene Plakat, auf dem sich alle Gäste mit ihren Malkünsten austoben konnten. Und seht Euch nur die Fotobooth an, die Freunde des Brautpaares mit ausgesuchten Vintage-Accessoires liebevoll zusammengestellt hatten. Ein echter Fotografentraum. Danke Barbara und Christian, dass wir all diese kreativen Ideen fotografieren durften. 





Brautkleid: Marylise mit Änderungen von Verena von Eiden

Floristik: die blumenfabrik

Location: Schlossgut Lüll

Anzug: Tom Rusborg

Krawatte: chic unique

Brautschuhe : Gabor

Gästeplakat zum Auszumalen: Something Turquoise

Papeterie und Dekoration: DIY durch die Braut

Svenja und Freddy

TraumHochzeit in Wiesbaden

Heute dürfen wir Euch Svenja und Freddy vorstellen, deren Hochzeit wir in diesem Jahr begleiten durften. Besonders gefreut haben wir uns, dass wir nicht nur die kirchliche, sondern auch die standesamtliche Hochzeit begleiten durften. Leider werden standesamtliche Hochzeiten immer total unterschätzt. Spätestens seit unserer eigenen standesamtlichen Hochzeit im Juni 2015 haben wir gemerkt, dass der Tag, den wir vorher als "nur das Standesamt" abgetan haben, es RICHTIG in sich hatte. So ging es auch unserem lieben Brautpaar. Es wurden ordentlich Freudentränen vergossen und Michi ist so froh, dass sie dabei sein durfte. 

Zusammen mit den Trauzeugen Stephie und Daniel durfte Michi dabei sein, als Svenja und Freddy sich vor der standesamtlichen Trauung das erste Mal gesehen haben. Die schöne Location im Wald haben wir genutzt, um in aller Ruhe einige Portraits zu fotografieren. 



Kirchliche Trauung

Bei der kirchlichen Trauung durften Sven und Michi bereits morgens dabei sein, als Braut und Bräutigam sich getrennt voneinander auf den großen Tag vorbereitet haben. Svenja hat mit ihren Freundinnen gemütlich den Tag zelebriert und es gab jede Menge liebevoll ausgesuchte Details zu fotografieren. 






Besonders schön war der Moment, als Svenjas Papa seine Braut zum ersten Mal gesehen hat. Ganz unerwartet sind an diesem Tag schon wieder die Freudentränen gekullert. 

 

Freddy hatte bereits morgens so EINIGES an Programm vor. So musste beispielsweise der Backstress-Boys-Tanz geübt werden, mit dem er seiner Svenja abends überrascht hat. Ihr müsst wissen, dass Svenja früher ein ganz großer Fan dieser Boyband war. Danach ging es noch für alle Jungs zum Stammfriseur. 






Um die Gäste von der Kirche zur Location zu bringen, wurde extra ein Bus organisiert, in dem fleißig individualisierte Proseccodosen geleert wurden. ;-)

Angekommen im Jagdschloss Platte haben wir erst einmal alle die atemberaubende Dekoration bewundert. 












Dienstleister:
Deko/Brautstrauss/Blumenschmuck: Flairville 
Make-Up und Haare Mädels: Natacha Neuendorff
Catering: SL mehr buffet
Gesang: Anna Offen
DJ: DJ Vigilance
Kleid: Tiziana Sposa 

Frida Kahlo

Mexikanische Hochzeitsinspirationen

 

Eigentlich wollte ich (Michi) den Namen "Frida Kahlo" in Zusammenhang mit diesem Shooting gar nicht in den Mund nehmen. Bei unseren ersten Ideen sollte da sStyling unserer Models an die mexikanischen Trachten von Frida Kahlo erinnern. Nun sehen die Ergebnisse aber so extrem nach Frida aus, dass es nicht mehr ohne diesen Namen geht. 

 

Frida Kahlo war früher für mich immer diese Malerin mit den zusammengewachsenen Augenbrauen und dem Damenbart. Richtig bewusst geworden, mit was für einer starken Frau ich es hier zu tun habe, ist es mir erst, als ich bei einem Mädelswochenende in Berlin in 2010, überredet wurde, die Ausstellung der Malerin zu besuchen. Bei unserem Mädelsausflug hatte ich gerade den schlimmsten Liebeskummer meines Lebens und als ich erfahren habe, wie sehr Frida von ihrem damals so berühmten Maler-Ehemann Diego Rivera gedemütigt und betrogen wurde, stand ich da vor den Bildern und musste mit den Tränen kämpfen und hab mir vorgenommen genau so stark zu sein wie sie. Frida war nicht nur in Sachen Männern, sondern auch trotz ihrer körperlichen Qualen ein echtes "Stehaufmännchen" und hat sich mit ihren Bildern über vieles hinweggetröstet. Wie schön, dass die Werke diese Kämpfernatur heute viel bekannter sind als die ihres Mannes. Oder kennt irgendwer von Euch ein Bild von Diego Rivera? Also ich musste google fragen. Chacka!

 

Bei der Brautmodenschau von weiss zu schwarz bei der kreativen Hochzeitsmesse Herzschlag & Co habe ich DAS Kleid entdeckt, mit dem alles anfing. Vorne kürzer als hinten erinnert es an eine Flamenco-Tänzerin und ich wollte so ein schönes Brautkleid UNBEDINGT einmal fotografieren. Vielen Dank an Angela Stöckel von weiss zu schwarz aus Oberursel, die sich sofort bereit erklärt hat, uns das Kleid für ein gemeinsames Fotoprojekt zu leihen. Auch das Model war schnell gefunden, denn die hübsche Dana, die das Kleid auf der Modenschau vorgeführt hat, habe ich letztes Jahr schon kennen lernen und in mein Herz schließen dürfen. Wie gut, dass Ihre Mama Melanie Henkel (handhaarbeit) so eine begabte Visagistin ist und ihr auch in Sachen Frisuren so schnell keiner etwas vormacht. Zu allem Glück, hat sich auch Danas Schwester Noa bereit erklärt für uns zu modeln. Ein wahrer Segen. Als ich beim Shooting auf´s Display geguckt hab, hab ich Frida gehen und Ihr hättet Melanie und Angelas Gekreische hören müssen, als ich ihnen das erste Bild mit den Worten "Guckt mal, Noa sieht aus wie Frida" gezeigt habe. Aber unser Team wäre nur halb so toll gewesen, wenn wir nicht die talentierte Floristin Sophia Kern dabei gehabt hätten. Die Floristin, die im November 2018 ihren eigenen Laden im Herzen von Mainz eröffnet hat, hat sich sofort bereit erklärt mitzumachen, als wir ihr von unserer Idee berichtet haben. Ich selbst musste für das Shooting nur meine Kamera und den Goldmann mitbringen, der sich beim Getting Ready fotografisch ausgetobt hat. Ansonsten haben Melanie und Sophia einfach alles so schön zusammengestellt, dass es ein ganz entspannter Tag war, bei dem ich einfach nur fotografieren durfte. 

 

Vielen Dank an das ganze Team für die perfekte Zusammenarbeit. Besser hätte es nicht sein können: 

Haare und Make-Up: Melanie Henkel, handhaarbeit

Floristik: Sophia Kern floraldesign, Mainz

Brautkleid und Strickjacke: Angela Stöckel von weiss zu schwarz, Oberursel

Models: Dana und Noa Sophie Henkel